Sprengel Hanau-Hersfeld - Sprengel Hanau-Hersfeld

Veranstaltungen Schlüchtern

Mai 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
29 30 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

Tageslosung

Singet fröhlich Gott, der unsre Stärke ist!
Paulus schreibt: Ich will beten mit dem Geist und will auch beten mit dem Verstand; ich will Psalmen singen mit dem Geist und will auch Psalmen singen mit dem Verstand.

 

 

 

„Bruderherz und Schwesterherz“
Letzter Pfarrkonvent in der Lukasgemeinde Oberkalbach mit Pfarrerin Siemon
k-2018konventkalbachbeateschmitz9002
Die Pfarrerinnen und Pfarrer des Kirchenkreises Schlüchtern vor dem Evangelischen Kindergarten in Oberkalbach mit Pfarrerin Siemon (1. R. 3. V.re) und Pfarrer Schmitz (1.R.4. v. re)

Oberkalbach/Uttrichshausen (yg). Es wird das letzte Mal in dieser Form gewesen sein, dass die Lukasgemeinde Kalbach Gastgeberin für die 23 Pfarrerinnen und Pfarrer im Gemeinde- und Schuldienst für den Konvent des Kirchenkreises Schlüchtern war: Mit der Fusion zum Kirchenkreis Kinzigtal am 1. Januar 2020 wechseln die Gemeinden Uttrichshausen, Heubach und Oberkalbach zum Kirchenkreis Fulda. In doppelter Funktion war daher Bengt Seeberg beim diesjährigen Konvent anwesend: Als stellvertretender Propst des Sprengels Hanau und als (zukünftiger) Dekan des Kirchenkreises Fulda. Auftakt des Konvents war ein Abendgottesdienst in der Reihe „Macht-Sinn!-Gottesdienste“, den Pfarrerin Inga Siemon als „Konventshalterin“ gemeinsam mit Pfarrer Arne Schmitz (Sterbfritz) und dem Gottesdienstteam vorbereitet hatte. „`Konvent` heißt nichts anderes als zusammenkommen, um die Arbeit vor Ort wahrzunehmen und zu besprechen“, so Dekan Wilhelm Hammann in seinem Grußwort am Ende des Gottesdienstes. Wie gehe es weiter mit dem evangelischen Gottesdienst? „Das besondere Format der „Macht Sinn! -Reihe“ ist eine sehr gute Anregung auch über die eigenen Gottesdienste nachzudenken, so Dekan Hammann. Unter dem Titel „Bruderherz und Schwesterherz. Von Geschwistern und was sie mit uns machen“ ging es thematisch zunächst um gelingende Beziehungen in den Familien. Beispiele aus der Bibel verdeutlichten, wie schon seit Beginn der Menschheit Geschwister unterschiedlich miteinander umgingen. In ihrer Predigt stellte Pfarrerin Siemon Jesu Haltung zu seiner (Ursprungs-)Familie in den Mittelpunkt. „An gelingenden Geschwisterbeziehungen können wir sehen, was Jesus sich auch für das Geschwistersein in seinem Sinn wünscht: Wo wir helfen, des Anderen Last zu tragen, wo wir für andere eintreten, da werden wir zu Geschwistern – unabhänig von unserem Verwandtschaftsverhältnis“, so Pfarrerin Siemon.

Der Gottesdienst wurde musikalisch mitgestaltet vom Familienchor Manns. Mit einer bekannten Filmmusik entließ Johannes Löffert an der Orgel die Gottesdienstbesucher zum anschließenden Austausch und Gespräch.

Im Gemeindehaus Uttrichshausen wurde der Pfarrkonvent am folgenden Tag fortgesetzt. Im Mittelpunkt stand der Gemeindebericht, der Besuch einer Konfirmandenstunde durch Pfarrerin Daniela Gleim (Mottgers), sowie eine Nachbesprechung zum Gottesdienst insgesamt. Zur Ermutigung und Aufbauung schrieben die Kolleginnen und Kollegen einen Brief an die Konventshalterin Inga Siemon. Dekan Hammann dankte dem Team der „Macht-Sinn!-Gottesdienste“ für Vorbereitung, Filme und Technik sowie für die Gastfreundschaft der Lukasgemeinde.

 

 

Foto: B. Schmitz